Zwei hilfreiche Erfindungen!

  • Die eine ist der PowerQuickZap, ein Schwingungsgerät, das von Martin Frischknecht, einem Ingenieur aus Österreich, entwickelt wurde. Wer schon einmal etwas von dem Zapper der Dr. Hulda Clark gehört hat, entdeckt hier eine ganz andere Vorgehensweise: Mittels der Schwingungsfrequenzen, wird die natürliche Ordnung im Gewebe gefördert. In einem geordneten Gewebe können die Zellen besser miteinander kommunizieren und der Energiefluss durch den Körper verbessert sich (Nur zur Erinnerung: Der Körper lebt ja und daher tauschen sich die Zellen tatsächlich miteinander aus. Das ist keine Zauberei, sondern das tägliche Wunder des Lebens.) Aus diesem Grunde kann das Gewebe besseren Widerstand gegen fehlerhaftes Wachstum und bessere Barrieren gegen das Eindringen von Erregern und Parasiten bilden. Die Power QuickZap Geräte tragen die CE-Kennzeichnung CE 0482 gemäß der EG-Richtlinie zu Medizinprodukten 93/42 EWG und erfüllen die grundlegenden Anforderungen des Anhangs dieser Richtlinie.Die Geräte sind in Klasse IIa gemäß Anhang IX der Richtlinie eingestuft. Die Konformität des Qualitäts-Management-Systems wird durch die renommierte Prüfstelle für Medizingeräte MedCert bescheinigt und geprüft. Sie sind zur Schmerztherapie zugelassen.
  • Das zweite ist das „Neurophone“, von Patrick Flanagan: In der Natur finden sich immer wieder heilende Ultraschallfrequenzen. Damit sind jetzt nicht einzelne herausgepickte gemeint, wie z.B. die bei einer Untersuchung eingesetzten. Sondern gemeint sind breite Bündel verschiedener Frequenzen, man nennt diese das „Rosa Rauschen“ und es entsteht bei Wasserfällen, Meeresbrandung, Baumrauschen. Dafür haben wir Menschen sogar ein “Hör”-organ, der Sacculus, dem Organ für Gleichgewichtssinn im Ohr. Deshalb können wir das Klicken der Delfine auch wahrnehmen, welches ja durch die Sonare entsteht. Das „Rosa Rauschen“ ist beruhigend, Hemisphärenausgleichend, vitalisierend und lernfördernd. Seit 1991 ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass es über das Sacculus-Gleichgewichtsorgan möglich ist, direkt in das Langzeitgedächtnis zu schreiben! Sogar Taube und Schwerhörige nehmen damit wahr, denn es funktioniert nicht nur über das Ohr sondern zu 90% über die Haut und es geht direkt ins Unterbewusstsein.
    Kann das Gehirn mit einem „Gerät“ trainiert werden? Hierzu noch ein paar Worte mehr:

· 1958 wurde entdeckt, daß der Mensch einen alternativen Hörweg besitzt (Flangan)

· durch diesen Hörweg – den Sacculus – ist es möglich, Frequenzen ab 26 kHz bis zu über 250 kHz (Ultraschallbereich) wahrzunehmen

· diese Frequenzen liegen über dem „normal” hörbaren Schall im Ultraschallbereich

· Über diesen Hörkanal gelangen Informationen direkt ins Langzeitgedächtnis

· Über den Sacculus ist es möglich, die Gehirnhälften (Hemisphären) zu synchronisieren, was zu einer nachweisbaren IQ-Steigerung und zu zahlreichen „gesundheitlichen“ Vorteilen führt

· Somit kann das Gehirn über den die Anwendung des Neurophones trainiert werden – neuronale Verknüpfungen können aufgebaut und somit die Aktivität des Gehirns deutlich erweitert werden

· durch multisensorisches Lernen (5 bis 10% Audio-, 90 bis 95% Ultraschalllsignal) gibt das Neurophone den Lernstoff sowohl über die Ohren als auch den alternativen Hörkanal weiter; in Verbindung mit gleichzeitigem Lesen (Eingabe über die Augen) kann der Lerneffekt noch weiter gesteigert werden

· der alternative Hörkanal ist im Gegensatz zu dem bekannten Hörkanal über das Ohr während des Schlafens aktiv – Lerninhalte können dadurch auch während des Schlafens aufgenommen werden

Wie häufig müssen wir etwas wiederholen, bevor es im Langzeitgedächtnis bleibt?

Immer wieder werden Dinge aus dem Kurzzeitgedächtnis heraus geworfen und müssen erneut gelernt werden. Das ist natürlich auch zu unserer Sicherheit so. Aber: Wie schwer ist es manchmal, neue Inhalte zu lernen? Bemüht Ihr Euch eventuell gerade Euer Englisch zu verbessern? Da könntet Ihr evt. schon etwas Erleichterung gebrauchen, oder?

Und dann noch dieses: 60.000 Gedanken denken wir im Laufe eines Tages, meist immer dieselben in ewiger Wiederkehr, nicht immer positive… Wie häufig müssen wir positive Erkenntnisse erneut denken, bevor wir sie verinnerlicht haben, wie häufig fallen wir in die alten Gedankenmuster, die uns evt. bremsen. Wie langsam lernen wir Neues, bzw verlernen das Alte, manchmal sehr Hinderliche?

Nun können wir, während wir uns nachmittags eine Stunde hinlegen, in Riesenschritten vorankommen! Ob wir etwas lernen wollen oder alte Programme erlösen, abnehmen möchten, oder bessere Kommunikation brauchen. Die Stunde Schlaf kann in jeder Hinsicht genutzt werden! 10.000 Botschaften geben wir uns in dieser einen Stunde! Außerdem sind bewiesenermaßen innerhalb von 15 Minuten alle Meridiane harmonisiert!

Und wieder waren es die Ultraschallschwingungen der Delfine, die uns zu diesem befähigen. Von Ihnen nämlich wurde die Funktion dieses Gerät abgeguckt! Ich schreibe hier vom Neurophnoe, entwickelt durch Patrick Flanagan.

Wir nehmen die Schwingungen über die Haut wahr, übersetzen sie mit unserem Gehirn zu einem „Hören“, obwohl unser „Gehör“ nicht daran beteiligt ist, und speichern alles sofort in unserem Langzeitgedächtnis ab.

 

Beide Entwicklungen basieren auf Schwingungen und Frequenzen…Das ist dann wohl schon das Wassermannzeitalter, welches vielmehr mit Schwingungen arbeitet… Solche Gerätschaften sind natürlich recht teuer, sie sind von einem Massenprodukt meilenweit entfernt. Und so habe ich meine Praxis damit ausgestattet, sodass Ihr sie bei mir, oder für einen gewissen Zeitraum gemietet, auch zu Hause nutzen könnt. Ich versende sie auch. Auf diese Weise muss nicht jeder von Euch selbst so ein Gerät erwerben, kann es aber doch nutzen, solange es für ihn nötig erscheint. Wer sie wirklich selbst erwerben möchte, der kann sich natürlich auch an mich wenden.