Bitte macht mit

Natürlich sollte ich lernen, ich stehe kurz vor meinen Prüfungen

Aber, ich kann nicht mehr schlafen und sei das Bett auch noch so gemütlich. Denn ich weiß, dass gerade aktuell, nicht weit von Deutschland entfernt an der Grenze zu Europa/Polen, Menschen zeitgleich im Kalten und Nassen liegen, ohne Essen, Trinken, Unterstützung.

Fürchterliche Zustände, die uns kaum in Ruhe lassen können.

Darum bitte ich Euch, jeweils an Eurem Ort, mitzumachen.

Bitte schreibt Euren Bürgermeister, Eure Bürgermeisterin an und bittet Sie darum, dass Sie öffentlich Stellung beziehen und bekunden, dass sie bereit sind, Geflüchtete aufzunehmen. Seien es pro Ort ein oder zwei, fünf oder zehn Menschen, wir haben den Platz.

Wir Deutschen waren auch einmal Flüchtlinge, aus dem Land, vor dem Krieg oder später vor dem Ostblock, keine/r ist davor wirklich sicher. Wie dankbar war man damals und sind es die Geflüchteten heute, eine Unterkunft finden zu können.

Hier unten findet Ihr den Brief, den ich gerade abgesandt habe. Ihr könnt ihn soweit umschreiben, dass es für Eure Gemeinde oder Stadt passt und dann einfach per Mail absenden (die Mailadresse Eures Bürgermeisters findet Ihr auf der Homepage der Gemeinde oder Stadt).

Einige Städte haben dies auch schon bekundet, sie würden durch uns Unterstützung erfahren.

Herzlichen, herzlichen Dank

Cornelia Cornels-Selke

 

 

PS: Der (etwas) vorgeschriebene Brief

 

Sehr geehrter Herr Bürgermeister …

 

Sie als Bürgermeister sind sicherlich auch der Meinung, dass man sehr schnell etwas für die Flüchtenden an der Grenze zu Polen tun muss.

Mit diesem Brief möchte ich Sie dahingehend unterstützen, dass Sie an gegebener Stelle kundtun, dass wir hier in … Platz haben und willens sind, geflüchtete Menschen aufzunehmen.

2015 haben wir in Deutschland das auch geschafft, so wird es uns bei dieser viel geringeren Anzahl von Menschen, die zu verteilen sind, auch gelingen.

Vor allem aber haben wir keine Ruhe, oder nur vermeintlich, wenn nicht weit von Deutschland entfernt Menschen im Kalten, ohne Zuhause, ohne Essen und Trinken, langsam aber sicher ihr Leben verlieren.

 

Sehr geehrter Herr … , dies ist ein offener Brief (innerhalb meines Kreises), bitte seien Sie so freundlich und lassen Sie uns recht zeitnah wissen, was Sie erreichen konnten.

 

Ich bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit, Ihre Zeit und Ihr Tun!

 

Liebe Grüße